#Bullshit@twitter

Brave User aus Milwaukee, Böblingen oder Eindhoven verdrücken statt dem üblichen Empörungstränchen vor dem Fernseher jetzt bei Twitter 140 Buchstaben Mitgefühl.

Komplexere politische Zusammenhänge sind (wie immer) nicht mehrheitsfähig kommunizierbar.

Was ist beispielsweise mit unseren Staaten und Waffenhändlern – twittern wir denen jetzt den Arsch voll?

Und diese, sorry, Märtyrer-Scheisse ist es, die aus einem berechtigten Freiheitskampf eine tragische Oper macht.

Nach 4 Tagen „Irangetwitter“:http://twitter.com/#search?q=Iran Schnauze voll.

Dieser Beitrag wurde unter augenpeitschen, sad news, société général, web abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu #Bullshit@twitter

  1. skipper sagt:

    Word!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.